Erst das politische und geschichtliche Wissen erweitern – dann feiern. Der Plan für die saz-Weihnachtsfeier mit 30 Kollegen ging auf. Zwei Gruppen geisterten gleichzeitig in zwei von Landtagsmitarbeitern geführten Touren durch das Schweriner Schloss. Vom Keller bis zur Kuppel konnten sich saz-Kollegen das Schloss bis unter das Dach anschauen. Die Geschichte von der Slawenfestung über das Herzogsschloss bis hin zur Demokratie und zum Zentrum der Landespolitik in heutigen Tagen beeindruckte die „Schloss-Geister“ ebenso wie die in der zweiten Gruppe beschriebenen Zusammenhänge des schönsten Parlamentssitzes der Bundesrepublik. „Das Highlight ist auf jeden Fall der neue Plenarsaal“, so einige der Kollegen. Im anschließenden gemeinsamen Gespräch mit zwei Landtagsabgeordneten konnte manch dringende politische Frage beantwortet werden.

Wichteln und gemütliches Miteinander waren nach den Führungen im Angler II angesagt. Ein großes Dankeschön von Gerd Poloski an alle Mitarbeiter für die geleistete Arbeit des letzten Jahres eröffnete den geselligen Teil der Weihnachtsfeier. Bevor das Buffet eröffnet wurde, wanderten 30 Geschenke über zwei Tische. Nach dem Würfeln von links nach rechts oder wieder zurück, von einem zum anderen Tisch oder gleich 3-fach verschoben, wusste niemand, welches Geschenk an welchem Platz landen wird. Kurz vorm Essen wurde es dann spannend – Wichtelstopp. Auch beim Auspacken war die Stimmung ausgelassen und mit viel Spaß verbunden.

Das reichhaltige und leckere Buffet hat für jeden etwas geboten. Beim Essen wurden auch Geschichten von Früher ausgetauscht und mit einem Schmunzeln an so manche komische Situation erinnert. Die ausgelassene Stimmung zog sich durch den ganzen Abend.

 

 
geändert keine Kommentare 01.06.2018 Kühne --->