Zuwendungszweck und Beschreibung

Hinsichtlich ihrer Anziehungskraft hat die Kunststoffbranche in Westmecklenburg großen Nachholbedarf. Sie wird durch Vorurteile als wenig attraktiver Arbeitsplatz bewertet. Zentrales Ziel des ESF-geförderten Projekts ist das positive Hervorheben der guten Arbeitsbedingungen und des hohen Technisierungsgrads im Kunststoffbereich. Eine positive Außendarstellung ermöglicht erfolgreichere Azubi-, Fachkräfte- und Quereinsteigersuche. Dadurch erfolgt  Fachkräftesicherung für die Kunststoffbranche.

Ziel des Projekts ist die Fachkräftesicherung in der Kunststoffindustrie durch Unterstützung der Betriebe in personalstrategischen Fragen wie z.B. einer Personalmarketingstrategie. Das schlechte Image der hochmodernen Kunststoffindustrie soll gezielt bei Azubis, Fachkräften und Quereinsteigern verbessert werden. Durch ein positives Image lässt sich der Bekanntheitsgrad steigern und die Arbeitgeberattraktivität erhöhen. Dadurch wird es einfacher, auch für die Zukunft qualifizierte Bewerbungen in allen Bereichen zu generieren und somit für eine Fachkräftesicherung in einer der modernsten Industrien zu sorgen. Die Partner im Netzwerk stellen sich aus Unternehmen der Kunststoffindustrie in Westmecklenburg und dem saz zusammen. Weitere Partner werden im Laufe des Projekts angesprochen, um sie für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zu gewinnen und bereits bestehende Strukturen einzubinden.

Berufsorientierungs-Projekte im saz:
BOP und BOM

Projektlaufzeit: 6/2019 bis 5/2020

Kontakt

Ansprechpartner:
Ellen-T. Kokaras
 

Tel.: 0385 480263
Fax: 0385 480215
E-Mail: kokaras (at) sazev.de 

 

Ansprechpartner:
Björn Radzko

Tel.: 0385 480261
Fax: 0385 480215
E-Mail: radzko (at) sazev.de