Datum
24.01.2022 - 18.02.2022

Kategorien Keine Kategorien


Übersicht

Der Mangel an technischen Fachkräften hat erhebliche
Auswirkungen auf die in MV ansässigen Unternehmen
der Ernährungswirtschaft. Unbesetzte Planstellen
im Bereich Technik führen schon jetzt zu einer
starken Belastung der beschäftigten Techniker. Ein
Weg, dieser Herausforderung zu begegnen, ist die
zielgerichtete Weiterqualifizierung von Produktionsmitarbeitenden.
Einfache Umbauten und Rüstvorgänge
können so künftig von ihnen übernommen werden.
In der Praxis teilweise schon gelebt, führt dies oft zu
Reibungen an der Schnittstelle Produktion – Technik.
Ein Grund dafür ist die bemängelte Qualifizierung
der Produktionsmitarbeitenden. Diese Lücke schließt
die Qualifizierung zum „Technischen Anlagenführer“
(m/w/d), die zusammen mit Unternehmen der Ernährungswirtschaft
entwickelt wurde.

Ziele der Weiterbildung

Ziel der Qualifizierung ist es, theoretisches Wissen sowie
praktische Fertigkeiten zu vermitteln, die zu einer
Befähigung der Teilnehmenden in folgenden Bereichen
führen:

  • Vorbereiten von Rüstprozessen, Rüsten und Umrüsten
    von Maschinen und Anlagen
  • Ursachen von Störungen feststellen und treffen
    von Entscheidungen zur Ursachenbehebung
  • Werkzeuge, Maschinen und Anlagen nach Vorgaben
    warten
  • Austausch von Verschleißteilen (im Rahmen der
    PVI) durchführen bzw. veranlassen
  • Regel- und Prozessketten überwachen und Änderungen
    von Produkteigenschaften steuern
  • Teamübergreifende Kommunikation und Teamarbeit
  • Abgrenzung der Aufgabenbereiche (Was kann
    ich? Was darf ich?)

Zielgruppe und Zugangsvoraussetzung

  • Beschäftigte in der Lebensmittelwirtschaft mit
    abgeschlossener Ausbildung „Maschinen und
    Anlagenführer (IHK)“ (m/w/d) bzw. „Fachkraft
    Lebensmitteltechnik (IHK)“, Praxiserfahrung*
    und persönlichem Interesse an der
    Weiterbildung
  • alternativ: mind. 4 Jahre Berufserfahrung/
    berufliche Tätigkeit in den o.g. Bereichen

*Der Nachweis über die Tätigkeit im jeweiligen Beruf
erfolgt in der Regel durch Arbeitszeugnisse, Arbeitsverträge,
aber auch andere Nachweise.

Lehrgangskonzept

Die Qualifizierung ist auf den Erwerb theoretischen
Wissens und praktischer Fertigkeiten für den nach
einer betrieblichen Einarbeitungsphase sofortigen
Einsatz im Unternehmen ausgerichtet.

Kosten

  • 2.575,- € p.P.
    2.150,- € p.P. für Mitglieder der Food Academy und von foodactive
  • Förderungen je nach Eingangsvoraussetzung möglich

 

Unterrichtszeit

15 Tage Vollzeit (im Block) und 1 Woche betriebliche Vertiefung

Kontakt

B. Radzko
Tel.: 0385 480261
E-Mail: radzko (at) sazev.de

 

Eine Initiative von