Jede Menge Informationen über Berufe. Knapp 40 Schüler aus verschiedenen Schulen haben sich am vergangenen Mittwoch über Schweriner Unternehmen informiert. In den Räumen der VR Bank in Schwerin präsentierten sich acht Firmen an verschiedenen Messeständen im 10-Minuten-Takt.

Das neue Format des Arbeitskreises „Schule trifft Wirtschaft“ kam bei den Schülern und Schülerinnen sehr gut an. In lockerer Atmosphäre konnten sich die zukünftigen Auszubildenden direkt mit den Unternehmen austauschen und eine Menge Informationen über Anforderungen und berufliche Chancen erhalten. Für FASIKUN hat das „Speed-Dating“ mehrere Vorteile: Zielgruppengerechter direkter Kontakt, kompakte Darstellung der sehr guten Karrierechancen, positive Vermarktung des Wertstoffes Kunststoff und der Kunststoffindustrie.

Dabei sind die jungen Menschen beim Begriff „Kunststoff“ bereits erstaunlich gut im Bild. „Meine Turnschuhsohlen sind aus Kunststoff“, „In meinem Handy ist viel Kunststoff verbaut“, „Mein kleiner Bruder hat viel Spielzeug aus Kunststoff“, „Meine Brille“. Diese und ähnliche Aussagen stehen beispielhaft für die generell positive aber nicht naive Haltung der Schülerinnen und Schüler zu dem Werkstoff. Dabei war auch die Frage nach dem Fortschritt im Bereich Recycling immer wieder ein Thema.

Viele der Jugendlichen haben bereits feste Vorstellungen von ihrer beruflichen Zukunft. Einige sogar in den Berufsbereichen, die auch in der Kunststoffindustrie relevant sind. Mit dem FASIKUN-Stand haben die jungen Menschen nun die Bandbreite der Möglichkeiten der Branche aufgezeigt bekommen. Interesse scheint auf jeden Fall geweckt.

 

SVZ-Artikel vom 13.09.19 zur Veranstaltung

Fotos: saz, Hans Bode
 
geändert keine Kommentare 01.06.2018 Kühne --->